Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis Minden

1. Was ist eine Gastritis?

…eine entzündliche Reaktion der Magenschleimhaut auf unter- schiedliche Noxen (z.B. Bakterien "Helicobacter"/chemisch/ toxisch), verursacht akut Krämpfe, Druck und Völlegefühl, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen

2. Was ist eine Refluxkrankheit?

(Reflux = Rückfluß) ein krankhaft gesteigerter Rückfluß von saurem Magensaft in die Speiseröhre, der dort zu massiven Schäden führen kann. Sie äußert sich durch Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken oder auch Brustschmerzen, Übelkeit, Hustenreiz, etc.

3. Was ist ein Darmpolyp?

…eine Geschwulst/Wucherung der Schleimhaut in das Darm- lumen, die potentiell bösartig ist oder werden kann. Jeder Polyp sollte deshalb (möglichst endoskopisch) entfernt werden.

4. Was ist eine Divertikulose?

… sackförmige Wandausstülpung des Darmes, sie verursacht zeitweise Schmerzen, besonders im linken Unterbauch und kann zu Entzündungen (Divertikulitis) mit Verstopfung, Fieber und Krämpfen führen.

5. Ist eine Prämedikation ("Schlafspritze") vor einer Magen oder Darmspiegelung möglich?

…auf Wunsch ja, wobei dann allerdings die Fahrtüchtigkeit erst am folgenden Tag gewährleistet ist. Die Aufenthaltsdauer in der Praxis beträgt dann ca. 1 bis 2 Stunden.

6. Wieviele Stunden Nüchternheit sind vor der Magenspiegelung erforderlich?

…ca. 6 Stunden

7. Was darf zusätzlich zum Abführen vor einer Darmspiegelung getrunken werden?

…z.B. auch klare Brühe, bzw. eine Tasse schwarzer Kaffee oder Tee. Die genaue Anleitung erhalten Sie bei der Anmeldung oder auf dem Info-Blatt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr zum Datenschutz